Tschaikowski Violinkonzert / Dvorak Romanze

Wer‘s lieber kulinarischer haben möchte, greife zur zweiten CD, mit Benjamin Schmids Interpretation des Violinkonzerts op. 35 von Pjotr Iljitsch Tschaikowski. Seit 35 Jahren – so verrät der Geiger – beschäftige ihn dieses Stück nun schon. Er spielte es bereits als 17-jähriger im Finale des Concours International Yehudi Menuhin. Im Oktober 2017 fand Schmid es nun einer Einspielung wert, die ebenfalls im Kodály Center Pécs entstand. Es lohnt, Schmids im Booklet abgedruckte persönliche Überlegungen in Bezug auf seine Ideen zur Gestaltung des Soloparts aufmerksam nachzulesen. Warum nur befolgte keiner seiner Kollegen bisher Tschaikowskis Anmerkungen bzw. Anforderungen? Jedes Detail zu beschreiben, würde den Umfang dieser Besprechung sprengen, daher der Tipp: einfach die Ohren spitzen und genießen! Genauso wie die Zugabe, Antonin Dvořáks geradezu schwelgerisch dahin schmelzende Romanze op. 11.

unknown