Tschaikowski Violinkonzert / Dvorak Romanze

Benjamin Schmid (Violine), Pannon Philharmonic Orchestra, Ltg. Tibor Bogányi: Béla Bartók, Violinkonzerte Nr. 1 & 2, Gramola CD 99138; Tschaikowski, Violinkonzert D-Dur &

Benjamin Schmid (Violine), Pannon Philharmonic Orchestra, Ltg. Tibor Bogányi: Béla Bartók, Violinkonzerte Nr. 1 & 2, Gramola CD 99138; Tschaikowski, Violinkonzert D-Dur

Dvořák, Romanze für Violine und Streichorchester f-Moll, OEHMS CLASSICS CD OC 467

 

VIOLINKONZERT D-DUR OP. 35

ANTONÍN DVORÁK (1841–1904)

ROMANZE FÜR VIOLINE UND ORCHESTER F-MOLL OP. 11

Benjamin Schmid, Violine
Pannon Philharmonic Orchestra
Tibor Bogányi, Dirigent

Eduard Hanslick, der gefürchtete Kritiker seiner Zeit, fand anlässlich der Uraufführung von Tschaikowskis Violinkonzert nur wenig gnädige Worte: Es werde nicht mehr Violine gespielt, sondern „gezaust, gerupft, gebleut“. Den Siegeszug von Tschaikowskis einzigem Violinkonzert konnte er gottlob nicht aufhalten.
Antonín Dvorák komponierte seine zauberhafte Romanze für Violine und Orchester in f-Moll op. 11 irgendwann zwischen September 1873 und Anfang Dezember 1877. Das Werk erlebte seine Premiere am 9. Dezember 1877 in Prag. Gewidmet ist es dem tschechischen Geigenvirtuosen František Ondrícek, „seinem lieben Freunde“, selbst Komponist und einige Jahre später Solist der Uraufführung von Dvoráks Violinkonzert.
OehmsClassics freut sich, nach langer Zeit wieder eine CD mit Benjamin Schmid zu veröffentlichen, dem österreichischen Ausnahmegeiger. Schmid feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag – aus diesem Anlass wird das Label ein 20-CD-Set mit all seinen OehmsClassics- Aufnahmen herausbringen. Die Veröffentlichung ist für September geplant.